Was ist Training und warum wir trainieren

Nhankido Training Qi GongOft stelle ich meinen Schülern die Frage was ist Training bzw. warum wir trainieren. Einige von ihnen meinen genau zu wissen was Training eigentlich ist. Wie aus der Pistole geschossen kommen Antworten wie: „Weil ich einen besseren Körper haben möchte„, „Ich will gesünder und fitter sein„, „Weil mich Training stärker macht“ oder „Weil ich in einer Sache besser sein möchte„. Doch ist das wirklich alles?

Laut Wikipedia steht der Begriff Training oder das Trainieren allgemein für alle Prozesse, die eine verändernde Entwicklung hervorrufen. Schauen wir uns die Prozesse genauer an.

Glaubt nicht an irgendwelche Überlieferungen, nur weil sie für lange Zeit in vielen Ländern Gültigkeit besessen haben. Glaubt nicht an etwas, nur weil es viele dauernd wiederholen. Akzeptiert nichts, nur weil es ein anderer gesagt hat, weil es auf der Autorität eines Weisen beruht oder weil es in einer heiligen Schrift geschrieben steht. Glaubt nichts, nur weil es wahrscheinlich ist. Glaubt nicht an Einbildungen und Visionen, die ihr für gottgegeben haltet. Glaubt nichts, nur weil die Autorität eines Lehrers oder Priesters dahintersteht. Glaubt an das, was ihr durch lange eigene Prüfung als richtig erkannt habt, was sich mit eurem Wohlergehen und dem anderer vereinbaren lässt. Gautama Buddha

Was trainieren wir?

In den Teachings, Coachings oder Trainings vermittle ich den Teilnehmern die 5 Säulen.

  • Körper (Bewegungsapparat wie Muskulatur und Skelett, Organismus und Atmung)
  • Geist (Denken, Ausrichtung, Wünsche sowie Bewusstsein)
  • Karma (Prinzip von Ursache und Wirkung)
  • Wissen (Gesamtheit der Kenntnisse bzw. Erfahrungen auf einem bestimmten Gebiet)
  • Verbindung (Zusammenschluss von mehreren Teilchen, Kommunikation)

Schnell wird klar, dass nicht nur körperlich trainiert werden kann. Der Körper, der Geist, das Karma. das Wissen sowie unsere Verbindungen lassen sich verändern.

Was will ich trainieren?

Die Frage ist zielführender, denn damit haben wir uns eingestanden, dass wir in bestimmten Gebieten Defizite haben respektive den Wunsch für eine Veränderung oder Entwicklung hegen.

Körper

Die Motivation der meisten Leute ist durch Training Fett verlieren oder Muskeln aufbauen. Durch Krafttraining sowie Umstellung der Ernährung wird der Körper mit der Zeit straffer und durchtrainierter. So weit so gut, doch viele betrachten lediglich die Muskulatur und selbst hier wird gern die Dehnung vergessen. Der Körper ist jedoch ein komplexes System, welches aus Atmung, Bewegungsapparat, Endokrines System, Herz bzw. Kreislauf, Immunsystem. Sinnesorgane, Nerven, Urogenitalsystem und der Verdauung besteht.

Unser Körper lässt sich in drei Bereiche trainieren.

  • Bewegung (Muskulatur, Gelenke, Sehnen)
  • Ernährung (Die Qualität der Ernährung bestimmt den Erfolg Deines Training)
  • Regeneration (Atmung, Meditation, Schlaf)

Geist

Den Geist zu trainieren, bedeutet unser Bewusstsein, unsere Wünsche bzw. Bedürfnisse, unsere Empfindungen sowie unsere Wahrnehmungen zu verstehen und zu transformieren. Körperliches Training verursacht beispielsweise Schmerzen. Jeder hat eine andere Wahrnehmung dazu. Fakt ist jedoch: No Pain, No Gain.

Da wo Dein Geist ist, dahin folgt Dein Körper.

Karma

Das Karma ist das Prinzip von Ursache und Wirkung. Wir sind stets für unsere Taten verantwortlich und werden sie in den seltensten Fällen wieder los.
Gehen wir von einem Neutral aus. Im Zen sprechen wir von Verblendung bzw. Unwissenheit. Durch eine Motivation, sei es von innen oder von außen, nimmt man eine Haltung zu den Dingen ein. Positiv (Anziehung bzw. Gier) oder Negativ (Abstoßen bzw. Hass). Schon nimmt das vermeintliche Unheil seinen Lauf. Zu viel Training bringt Verschleiß mit sich und zu wenig Training respektive falsche Ernährung (auch geistige Ernährung) bringt uns auch nicht zum Ziel. Was fehlt ist Wissen.

Wissen

Nachdem das Trainingsziel definiert wurde, sollte nach richtigen Trainingsmethoden gesucht werden. Bei der Vielzahl von Angeboten ist das nicht immer ganz einfach, daher empfehle ich stets die Suche nach einem Coach, Trainer oder Meister. Dadurch spart man sich jede Menge falsche Erfahrungen. An dieser Stelle möchte ich nochmals an das Prinzip von Ursache und Wirkung erinnern. Wenn wir falsch trainierten, können entstandene Verletzungen bzw. Verschleiß das Ziel hinderlicher oder gar unerreichbar machen.

Wissen ist die Gesamtheit aller Kenntnisse bzw. Erfahrungen auf einem bestimmten Gebiet. Heißt, dass man seine Erfahrungen selbst machen muss. Es reicht nicht aus, lustige YouTube-Tutorials anzuschauen. Nur erlebtes Wissen ist Erfahrung.

Verbindung

Die richtigen Verbindungen bringen uns zum Ziel und können Spaß bereiten. Umgib Dich nicht mit Downern, gleich wenn sie motivierend sein können. Sie rauben meist Energie. Bleib bei Dir, konzentriere Dich auf Deinen Atem sowie auf Dein Ziel.

Fazit zum Training

Training bedeutet ein Kombination von Prozessen die verändernde Entwicklungen hervorrufen. Am Ziel wartet der Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.