Atmen ist die Essenz des Lebens

Der Atem bildet die Basis unseres Lebens, da er uns ein gesamtes Leben lang begleitet. Die Atmung und Psyche sind eng miteinander verbunden. Durch eine gleichmäßige und ruhige Atmung lässt sich ein ruhiger und ausgeglichener Zustand erreichen.

Wo Dein Herz ist, da sind Deine Gedanken
Wo Deine Gedanken sind, da ist Dein Qi
Wo Dein Qi ist, da findest Du Kraft und Stärke

Meditation Atem

Physiologie des Atems

Die Atmung dient physiologisch dem Gas­austausch. Neben dem Einatmen von Sauerstoff, entfernt unsere Atmung große Mengen an Säure (Kohlendioxid) aus dem Körper. Unsere Körperzellen benötigen den eingeatmeten Sauerstoff zur Gewinnung von Energie, indem energetischen Substan­zen (Zucker, Kohlenhydrate, Fett) verbrannt werden. Diese Energie benötigt unser Körper für Bewegung, eine konstante Körpertemperatur sowie einen gesunden Stoffwechsel.

Der Durchschnittsmensch nutzt allerdings nur ca. 10% seines Lungenvolumens. Das ist definitiv zu wenig, um den Körper dauerhaft gesund zu erhalten. Atmet man zu wenig, nimmt nicht nur die Sauerstoffversorgung ab, sondern es steigt auch der CO2-Spiegel im Blut. Dadurch wird das Blut ansäuert respektive die Hirngefäße weiten sich.

Den Atem kontrollieren

Alles, was ist, das kommt und geht. Das ist ein Gesetz der Natur. Das Leben besteht aus ständiger Veränderung. Wenn wir lernen, den Atem zu kontrollieren, erhöhen wir unsere Lebensenergie. Je mehr wir unsere Atmung befreien, desto mehr fließen wir mit dem Leben.

Atem-Techniken

Nhankido-Basisatmungeinfache Relaxübung
Eine sehr einfach zu erlernende Atemtechnik, ist die Nhankido-Basisatmung. Hierzu nehmen wir zunächst eine stabile Sitz- oder Standposition ein. Schließe die Augen und atme langsam mehrere Male ein und wieder aus. Lass uns die Konzentration verstärken, indem wir beim Einatmen langsam bis 3 zählen. Jede Zahl steht für dabei eine Sekunde. Halte den Atem und zähle erneut bis 3. Auch beim Ausatmen zählen wir wieder bis 3 und halten dann den Atem für 3 Sekunden an. Erneut beginnen wir wieder mit dem Einatmen und führen den Prozess mehrere Minuten (Beispielsweise 20 Minuten) durch. Diese Übung lässt sich sogar intensivieren. Zähle am nächsten Tag auf 4 Sekunden, dann auf 5, solange bis Du an Deine Grenze kommst. Eine weitere Alternative ist Steigerung der gesamten Übungslänge.

Bauchatmungeinfache Relaxübung
Diese Atemtechnik ist eine Erweiterung zur Nhankido-Basisatmung. Hierzu werden die rechte Hand auf die Brust sowie die linke Hand auf den Bauch gelegt. Wie bei der Nhankido-Basisatmung atmen wir ein und aus. Beim Einatmen konzentrieren wir uns zusätzlich auf unsere Hände. Bei der Bauchatmung soll nur in den Bauch geatmet werden. Sie ist ganz einfach und natürlich, denn wir kommen als Babys mit der Bauchatmung auf die Welt.

Bilderatmungeinfache Übung für die Seele
Diese Atemtechnik ist ebenfalls eine Erweiterung zur Nhankido-Basisatmung. Ziel dieser Übung ist es, den Geist von unliebsamen Dingen zu befreien. Hierzu verwenden wir neben dem Atem zusätzlich positiv wirkende Bilder und begeben uns auf eine Zeitreise. Diese Übung dient als ideale Grundlage für eine Komplementation oder zur geistigen Entspannung

körperliche Auswirkun­gen

  • Anregung des Stoffwechsels
  • Erhöhung des Sauerstoffpe­gels
  • Stärkung der Muskulatur
  • Regulierung der Verdauung
  • Aktivierung der Körperdrü­sen
  • Abbau von Abfallstoffen
  • Tiefe Entspannung
  • und vieles mehr

geistig-seelische Aus­wirkungen

  • Geistige Entspannung
  • Klarheit und gestärkter Wil­le
  • Vertrauen in das Leben
  • und vieles mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 4 =

Cap *